Mein Auslandsjahr in México 10/11

Montag, 14.03.2011 HUASTECA POTOSINA :)

Die unglaublich schönste Reise meines Lebens :)

 

Am 9.3.2011 machten sich alle Austauschschüler(40) aus meinem Distikt auf den Weg nach Ciuidad Valles ( im Gebiet Huasteca Potosina)

Sie kamen von überall her : Monterrey, San Luis,Tampico,Reynosa,Ciuidad Victoria, Valles und anderen Städten um eine unglaubliche Reise mit anderen Menschen aus verschiedenen Ländern zu machen .

Die 11 Austauschschüler und ich aus San Luis machten uns um 12 pm mit dem Bus auf den Weg nach Ciuidad Valles.

DIe Reise dauerte ca. 4 Stunden, als wir dann endlich ankamen überfiel uns die Hitzewelle , es waren ca. 35 °C im Schatten und dass noch zu Winterverhältnissen .

Uns wurde berichtet, dass im Sommer ca. 50°C im Schatten sind , eine erschöpfende Hitze .

Am Busbahnhof angekommmen,wurden wir dann von Rotarieren abgeholt und in das Hotel gefahren .

Da nur ein Auto zur Verfügung stand , mussten sich 12 Austauschschüler in einen 8-Sitzer quetschen und das noch bei der unglaublichen Hitze, aber gut wir haben es mit Humor überstanden .

Nach der Begrüßung mit allen Autauschschülern haben wir uns erstmal im Hotel umgeschaut; das Hotel war in guter Verfassung, mit Pool und schönen anderen Plätzen.

Als dann alle Austauschschüler zusammen waren sprangen wir alle mit viel Vergnügen in das kalte Wasser der Poolanlage;  unterhielten uns und machten abends noch ein Wenig Fiesta .

Am nächsten Tag ging das Abenteuer in die erste Runde.

Nachdem wir um 6.30am aufgestanden waren, um  um 7am zu Frühstücken,fuhren wir mit dem Reisebus an einen der schönsten Orte, die ich nie zuvor gesehen hatte.

Ausgerüstet mit Schwimmwesten und Helmen sprangen wir mit erstaunen die Wasserfälle hinunter.

Der höchste Absprung ging dann 8 metern runter ins Wasser und es war einfach ein Traum, mit allen Austauschschülern und die Atmosphäre war einfach unglaublich .

Wir sind ungefär von 8 Wasserfällen runtergesprungen und alle waren dannach ein Wenig erschöft , da wir auch manchmal gegen die Strömung schwimmen mussten.

Am Ende des Abenteuers sind wir dann noch unter Wasserfällen gewandert und dannach  sind wir dann in ein Restaurant gefahen und später dann wieder ins Hotel.

Anschließend .... nachdem sich alle frisch geduscht haben, hatten wir ein Essen mit den Rotariern , was sehr gut war, die haben für uns Spiele und tolle Sachen vorbereitet .

Am nächsten Tag fuhren wir dann in einen abenteuerischen Garten in mitte einer Wildnis .

 

Die Busfahrten waren immer sehr spaßig .... vor allem mit den Brasilianern, die immer ordentlich Stimmung verbreiteten und ständig am Singen.

Der letzte Tag war wirklich noch mal das Highlight der Riese .

 Wir fuhren zu einem 105m hohen Wasserfall "Tamul"

Zuvor wurden wir in Gruppen eingeteilt und fuhren Richtung Wasserfall mit dem Kanu und wow das Wasser ...WOwowowowo .

Sowas haben wir glaube ich alle noch nicht gesehen und die Gegend war einfach traumhaft schön.

Als wir dann nach ca. 30min paddelnt am Wasserfall angekommen sind da trauten wir unseren Augen nicht , was wir vor uns zu sehen bekamen .

Nach vielen Fotos sprangen wir von einem kleinem Felsen ins Wasser und machten uns mit den Kanus auf den Rückweg

Und der 2. Hammer : Wir durften Stromschnellen  runterschwimmen (natürlich mit Schwimmweste und auf dem Rücken liegend )

Ja und anschließend sind wir dann in eine Höhle mit warmen Wasser gesprungen, die ca.40 meter tief war.

Nachdem sich alle trotz dicker Sonnencrem-Schicht eingecremt hatten holte  sich fast jeder einen Sonnenbrand.

Wieder an Land angekommen wurden wir von Jeeps abgeholt und wurden an der Standort gebracht , wo wir dann auch zu Mittag aßen .

Es war eine unglaubliche und unvergessliche Reise die wir machen durften und ich bin sehr dankbar dafür .

Hier sind noch ein Wenig Fotos von der schönen Reise im Gebiet der Huateca .

 

 

Viele Grüße aus Mexiko :)

Kommentar schreiben

Dienstag, 18.01.2011 Der Neuanfang :)

Die Zeit  vergeht und vergeht wie im Fluge !

Schon lange habe ich  nichts mehr von mir hören lassen , was !?

Ich habe Weihnachten und Neujahr schön mit meiner 1. Gastfamilie verbracht.

Natürlich feiert jeder Weihnachten auf seine eigene Art und dass habe ich auch zu spüren bekommen.

Deutschland hat echt eine tolle und einzigartige Weihnachtskultur, jedoch ist es auch schön mal was anderes zu erleben

Am Weihnachtsabend   haben wir das Familienzusammensein genossen; es wurden anfangs Bibelstellen und Gebete gesprochen und später dann die Geschenke überreicht.

Leider waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Familienmitglieder beisammen, meine Gastonkels haben noch bis spät in den Abend arbeiten müssen.

So warteten und warteten wir .....und hatten hunger...

Als sie dann endlich gegen 12pm kamen aßen wir und unterhielten uns miteinander.

Zum Weihnachtsessen gab es Truthahn,ein Fischgericht und Salat, anschlißend zum Nachtisch Käsekuchen, Kekse und Schokolade.

Schließlich gingen wir dann so um 2am in unsere Betten und die Familien fuhren nach Hause.

Nach Weihnachten sind wir dann für ein paar Tage nach Monterrey gefahren, um meine Gasttanten zu besuchen :)

Lorenco, ein brasilianischer Austauschschüler aus Mexico fuhr mit uns. Salvador der Sohn  meiner ersten Gastfamilie verbrachte sein Austauschjahr in der Familie von Lorenco.

Ich finde es immer interessant andere Teile Mexicos kennen zu lernen und habe mich sehr auf die Reise gefreut.

So kam auch schon Silvester, um 9 pm  fuhren wir zum Hasu meiner Gasttante, wo auch viele Familienangehörigen und Freunde meiner Tante waren.

Alle waren super chic gekleidet; Kleider,Hackenschuhe und  hatten ein Haufen Schmicke auf ihren Gesichtern.,

Dort aßen wir auch lecker:)

Ja und schon hat schon das neue Jahr 2011 begonnen!!

Eigendlich sollte am 3 Januar der Familienwechsel stattfinden, doch wegen  einiger Umstände wurde diese auf eine Woche verschoben.

Die Woche verging super schnell und ich wollte nicht, das der Tag des Wechsels kommt.

Doch er kam , es war soweit , Montag der 10. Janur , und ich habe die Famile Revuelta verlassen :(

Ich muss schon sagen, dass es eine wunderschöne Zeit war  und besonders mit meiner Gastschwester Anaisa habe ich mich super verstanden.

Doch jetzt bin ich schon ca. 3 Wochen in meiner neuen Gastfamilie und ich muss sagen, dass ich echt froh bin gewechselt zu haben.

Es sind neue Erfahrungen die ich kennen gelernt habe.

Man bekommt die Unterschiede verschiedener Familien zu spüren.

Meine jetzige Gastfamilie redet ziemlich viel mit mir und darüber bin ich auch super froh, denn dadurch lerne ich noch mehr Spanisch.

Besonders mit meiner 6-jährigen Schwester Maria José lerne ich  neues Vokabular dazu und mein 23-jähriger Gastbruder sorgt sich auch sehr liebevoll um mich .

Mit  meiner kleinen dominanten Gastschwester  habe ich auch immer Spaß.

Einmal meinete sie" Renate.. ich habe eine Idee. Du spielst immer mit mir uns dafür mache ich dir eine Massage "

War sehr süß!

Meine Gasteltern sind beide Lehrer an der Uni  und haben nebenbei noch einen Job.

Aber das Familienleben mag ich sehr und ich bin dankbar für die neue Erfahrung, die ich machen kann.

Trotzdessen lernt man die eigene Familie schätzen, besonders die Eltern.

Ich habe jetzt schon seit ca. 2 Monaten Ferien und meine Schule wird  endlich am Montag beginnen.

 

Ich werde von  mir hören lassen .

 

Hier sind noch ein paar Fotos

 

 

Weihnachen mit meiner 1. Gastfamilie

 Esstisch zu Weihnachten

                                                                                                                   Adventskalender

                                                                                                                   von Anja

Mit den Austauschschülern Wichtel und backen mit einer Freundin

 

Herstellen von Tamales .... mhhhh:)

 

Rotary Hilfseinsatz in einer Schule, abseits der Zivilisation

 

Viva la Gente- Konzert !!

 

Monterrey - Reise

Familientreffen/ Fiestas mit Freunden

 

Familienwechsel

 

Die Anja und ich :)

Ahhhhhh deutsches Schwarzbrot !

 

Kommentar schreiben

Sonntag, 14.11.2010 Der November

Ich hätte nie gedacht, dass die Novembermorgende oder besser gesagt die Herbstmorgende in México so kalt sind.

Morgens wenn ich aufstehe ist mir oft super kalt.

Und so habe ich jetzt beschlossen mit 4 Decken zu schlafen, diejenigen die mich kennen die fragen sich jetzt bestimmt: "Was ist denn mit Renate los"?

Denn eigendlich friere ich super selten und mag es in kalten Räumen zu schlafen -ja echt sehr komisch, wa ?

 

Ja in der letzten Wochen unternahm ich eine Reise mit Studenten und den Austauschschülern nach San Miguel de Allende, eine sehenswerte Stadt im Bundesstaat Guanajuato ca. 2  1/2 Stunden von San Luis entfehrnt.

 Die Reise  nach San Miguel de Allende begann am 12.11.2010 um 6 Uhr in der Frühe.

Wir fuhren nicht direkt nach San Miguel, sondern machten einige Zwischenhalte in anderen Dörfern oder Städten, wie z.B in Dolores, wo wir einen Friedhof besichtigten.

Als wir dann endlich in San Miguel de Allende ankamen hatten alle Schüler FREIZEIT :)

In dieser Zeit besichtigten wir die Stadt; kauften Souveniers  ein und vieles mehr ... 

Unter anderem leben in San Miguel sehr viele Ausländer, das wir auch zu sehen und hören bekamen.

Wir trafen Deutsche, Amerikaner und Spanier, mit denen wir uns nett unterhielten:)

Ja gestern haben wir (Austauschschüler und Studenten) eine andere Reise nach " Real de Catorce" unternommen.

Ein kleines Dörfchen im Bundesstaat San Luis Potosi und ca. 2-3 h  von meiner Stadt entfehrnt.

Dieses "Dörfchen" war nicht so interessant wie San Miguel de Allende, doch trotzdem war es interessant es zu besichtigen.

Als wir mit dem Reisebus anhielten um mit extra Jeep's duch einen ca. 3 kil. langen Tunnel endlich in das " Dörfchen" zu kommen zogen sich alle sofort ihre Jacken an, da es sehr windich und frisch war.

Also ich muss schon sagen, das die Fahrt durch den Tunnel "machenswert" war, denn so ca. 20 Leute hautnah auf einen Jeep war schon echt eine Erfahrung!

Auch  an diesem Ort hatten wir Zeit uns umzuschauen und zu relaxen.

 

So bald ist Weihnachten ....

In meinem Haus haben die Weihnachtsbereitungen schon begonnen oder besser besagt  sie sind schon fast abgeschlossen.

Der künstliche Weihnachtsbaum wurde von meiner Mutter, meiner Schwester und mir aufgebaut und  sieht echt gut aus,wie ich sagen muss!

Meine Gastmutter ist TOTAL "Weihnachtenbegeistert";egal wo du nicht hinguckst bedinden sich Figuren,Lichter und sonst was.

Sogar im Badezimmer befinden sich Sachen wie ein "extra Seifenständer" im Tannenbaumformat , aber das Klopapier ist noch in der Normalform:D

Oder einen Serviertenständer im Weihnachsmannformat,Magneten für den Kühlschrank(Engel,Weihnachtsbäume,Weihnachsmänner.....)

 

Ja was gibt es noch so neues?

Am vergangenden Montag waren wir bei einem Essen (also meine Familie und ich), wo auch andere Rotarier und jegliche andere trafen.

Dort haben wir erfahren, dass an diesem Abend ein " Culcha Candela" Konzert ist und dieses nur 10 Pesos kosten würde, also umgerechnet 0,59€ , das konte ich einfach nicht glauben und so machte ich mich trotz der Bedenken  mit Freuden auf den Weg .... und was... es war wahr !

Das Konzert war echt super gut.

Die Schule fängt an mir echt Spaß zu machen, mit den Schülern verstehe ich mich immer besser und  generell bin ich rundum zufrieden mit allem :)

In ca. 2 Wochen fangen dann die Weihnachtsferien an, die ungefär 2 Monate dauern:)

 Vergangenden Samstag habe ich mit meiner Freudin, der dt. Austauschschülerin, Weihnachtskekse gebacken, naja ihr  müsst wissen, hier in México ist es nicht so einfach zu backen, da  es nicht die gleichen Zutaten wie in Deutschland gibt.

So sind sie uns  auch nicht sehr gut gelungen, aber den anderen hat es geschmeckt, wie sie sagten und dass ist ja das Wichtigste, oder ?

 Gestern versuchte ich mein fertig und kreativ gesaltetes Packet mit leckeren Süßigkeiten an meine Familie nach Deutschland zu schicken, leider geht dass hier in Mexico generell nicht Süßigkeiten ins Ausland zu versenden.

Also müsst ihr euch bis zu  meiner Ankunkft gedulden !

Wünsche euch eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit und Gottes Segen

 

 Anaisas 20. Geburtstag Geschenke

Anaisas 20. Geburtstag + Geschenke +Kuchen

Kommentar schreiben

Sonntag, 26.09.2010 Quartalsbericht Rotary

México ein Land, das in vielen Filmen als das Land der Tortillas, Tacos, des Tequilas, Kaktenen und der atemberaubenden Landschaft dargestellt wird, darf ich für ein ganzes Schuljahr besuchen, was für ein Glück, oder ?

Nachdem mein langersehnter Traum " Ein Highschooljahr in den USA " geplatzt ist, ging die Welt für mich anfangs erst einmal unter.

Ich zweifelte daran, ob ich einen Austausch wirklich machen sollte, denn México war für mich nur eine Alternative, also kein richtiges Wunschland gewesen, DOCH ihr wisst gar nicht wie GLÜCKLICH ich bin hier in México gelandet zu sein !!!

Es ist eine unglaubliche und unbeschreibliche Zeit, die ich hier erleben kann und diese Erfahrungen und Erlebnisse werden mich mein ganzes Leben lang begleiten :)

Die weite Reise über den Ozean brachte mich in den Bundeststaat San Luis Potosi und in die Stadt, die den gleichen Namen  wie der Bundeststaat San Luis Potosi trägt und das mit ca. 1.1 Mio Einwohnern.

Am Flughafen in San Luis Potosi (SLP) wurde ich super herzlich von meiner Gastfamilie mit Blumen empfangen, worüber ich mich sehr freute.

Meine Gastfamilie besteht aus Gastvater Salvador, Gastmutter Rosio und meine lieben Gastschwester Anaisa, mit der ich viele Gemeinsamkeiten teile und super mit ihr auskomme:)

Ich besuche dass letztes Jahr der Preparatoria in  einer Privatschule, die ca. 5 min von meinem Haus enfehrt ist und den Namen UVM (Universidad del Valle de México) trägt.

Diese Schule besuchen noch weitere 5 Austauschschüler von Rotary und generell ca. 600 Schüler.

Die Mitschüler zeigen mir viel Interesse und sind super nett und hilfsbereit, sodass es nicht schwer war sich anzufreunden.

Das Schulsytem gefällt mir sehr gut, jeder Schüler kann einer "Area" wählen; zur Auswahl stehen zum Beispiel Administration, Biologie, Physik und Gesundheit , weiterhin gibt es noch das Unterrichtsfach "Taller Cultural" das eine Art  von "Arbeitsgemeinschaft" ist, dafür stehen Kochen, Radio,TV, Gitarre und Skulpturenbau zur Auswahl.

Außerdem gefällt mir das Verhältniss zwischen Lehrer und Schüler sehr gut, es wird auf freundschaftlicher Basis  mit Respekt geführt.

Natürlich ist der Unterricht nicht mit dem des deutschen zu vergleichen, trotzdem gefällt es mir sehr gut :)

Seit gut 2 Wochen haben 2 weitere Austauschschuler und ich mit einem Sprachkurs begonnen.

Da mein Rotay Club den Sprachkurs eigendlich organisieren wollte, dieses jedoch mehr als 2 Monate dauerte, nahm ich die Sache in die Hand und erkundigte mich nach Sprachkursen bis ich etwas passendes fand .

Ja was gibt es noch so zu berichten ??

Letzte Woche war ich mit einem deutschen und brasilianischen Austauschschuler und deren Mütter  in Mexico- City :)

Es war sehr beeindruckend, eine so gewaltige und kultureele Stadt zu besichtigen und  erkunden!

Dort haben wir auch Rebounds getroffen; mit ihnen Zeit verbracht und Erfahrungen ausgetauscht :)

Was mir bis jetzt besonders in Mexico gefallt ist die Gelassenheit der Menschen und die freundliche und liebevolle Art und einfach alles :D

 

Ich wollte allen Menschen noch mal vielmals danken, die mir das Austauschjahr ermöglicht haben !!!

Besondern Dank geht an Herr Keyser, dem Jugendleiter meines Clubs, er hat mein Vorhaben sehr unterstützt  und  hat immer ein offenes Ohr für mich, worüber ich mich sehr freue :)

Und natürlich auch ein Dankeschön an alle anderen :)

 

 

Hier kommen noch ein paar bildhafte  Eindrücke meines erlebnissreichen Austausches :)

 

 

Roméo,Anaisa und ich

Gastschwesterchen;)

 

                                        Basketballmatch

Meine Gastfamilie                                     Viva México

"El Grito" Feier zur 200-jährigen Unabhängingkeit

  "Noche Mexicana" mit allen Austauschschülern aus San Luis Potosi(Stadt)

A U S  T A U S C H S C H Ü L E R     - Brasilien- Frankreich-USA- Holland-Finnland-

                                                                             - Deutschland-

 

Museumsbesuch mit Schulfreuden für ein Englischprojekt

"Pan" was die Mexikaner jeden Tag verspeisen !!

Mein Sportclub, damit ich FIT bleibe :D

                                   

                                   -Die graben Fleisch aus der Erde aus -

"Réunion" Rotarytreffen

                                                    

                                                              In México- City: Er konnte jedoch nicht spielen, 

                                                              da ihm Saiten fehlten !

 

"El Angel de México"                                       "Pirámides de Teotihuacan"

                                     Treppen steigen, Treppen steigen...         

Haus von Frida Kahlo                                       Treffen mit einem Rebound , der in

                                                                         Deutschland war

Museenbesuche in México

                                      Milka, Haribo und viele süße Briefe von den liebsten !

Meine liebe Gastschwester und ich         Roméo, Anaisa und ich

Mit meiner Familie in Zacatecas                Meine Gasteltern

In einer Mine in Zacatecas

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Donnerstag, 19.08.2010 Erster Eintrag

Liebe  Familie, Freunde und Bekannte,

wie ihr ja wisst, verbringe ich dieses Schuljahr in México- San Luis Potosi, einer 2Mio. Stadt im mittleren México.Ich werde euch hiermit an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, und hoffe somit, dass ihr euch darüber freuen werdet;)

Für mich und weitere 50 Austauschschüler aus ganz Deutschland ging es am 5. August 2010 los, auf die weite Reise nach México. Diese dauerte ca. 12 Stunden bis wir  dann endlich in México City angeflogen kamen.

Da es für einige Austauschschüler keinen Anschlussflug zum jeweiligen Zielort gab, übernachteten einige in einem Hotel nähe des Flughafens, somit auch ich.

Müde und kaputt im Hotel angekommen ging es sofort ins Bett.Ich übernachtete mit 3 weiteren Austauschschülern in einem Zimmer.Für mich ging es schon sehr früh weiter, ich erwachte um 06:00 Uhr, da mein Flieger um 09:10 Uhr losflog und ich meine Bordkarte noch abholen musste ging es auch rasch los.

Christopher und Anja , 2 weitere Austauschschüler flogen zusammen mit mir nach San Luis Potosi.

Als wir dann unsere Bordkarte in der Hand hatten  und mit einem Bus zum Flughzeug gefahren worden sind, begeneten uns bewaffnete Männer von der Mafia. Wir haben uns sehr erschrocken, da wir soetwas nicht gewohnt waren.

Unser Flieger war sehr klein und hatte somit nur 15 Passagiere.

Als die 1 Stunde Flugzeit dann endlich vorrüber gegangen ist, kam ich  an meinem Zielort an  SAN LUIS POTOSI. Dass war das erste mal auf der Reise, wo ich aufgeregt war.

Am Flughafen wurde ich super herzlich  mit Blumen von meiner Gastfamilie empfangen, worüber ich mich sehr freute.

Sie erste Zeit, bzw. erste Woche war echt toll, mein Gastbruder Salvador, der jetzt ein Jahr in Brasilien verbringt, hat sich sehr liebevoll um mich gekümmert und nahm mich überrall mit .

Vor 3 Tagen hat die Schule angefangen und dazu kann ich leider noch nicht viel sagen, da ich nur wenig verstehe.Es kommt mir alles sehr Spanisch vor!

Mit meine Gastschwester Anaisa komme ich auch sehr gut klar. Ich bin sehr glücklich, dass ich sie habe!

Rocio und Salvador, meine Gasteltern sind auch super nett.

Naja ich werde auch auf dem leufenden halten und euch alles berichten !

Liebste Grüße an euch alle von mir und aus México

Besondere Grüße an meine Familie;)

Kommentar schreiben